Ciabatta

Moin meine Lieben,

ich mag es ja wenn es in der Küche schnell geht und einfach ist. Lange Zutatenlisten und stundenlange verschiedene Garrituale? Nein, danke. Heute gibt es etwas schön einfaches, dass lediglich ein wenig Geduld erfordert. Wie das eben so ist beim Backen mit Hefe.

DSC01406

Aber ich verspreche euch: die lange Wartezeit lohnt sich. Mein Herzmann ist totaler Fan von diesem Ciabatta und ich muss ihm Recht geben: so fluffig und saftig innen und von außen eine knusprige Kruste. Da kann sogar ich mich mal ein wenig mit Hefe anfreunden.

Zum Grillen oder zum Brunch oder einfach für einen Abend zu zweit bei Kerzenschein und Wein auf dem Sofa: mit dem Ciabatta könnt ihr definitiv Punkten. Aber Vorsicht: eventuell wollen die Gäste ab sofort nur noch dieses Brot von euch haben. Man kann es aber auch wunderbar auf Vorrat backen und einfrieren. Wobei es ganz frisch aus dem Ofen natürlich am besten schmeckt.

DSC01402

Das Rezept habe ich übrigens fast genauso von Dr. Oetker (ist das jetzt Werbung?) übernommen, wie es ich es vor etlichen Jahren mal entdeckt hatte. Lediglich das Mehl habe ich ausgetauscht. Für mich wirklich ungewöhnlich, da ich ja sonst immer meine eigenen Kreationen schaffe. Aber hier gilt: „Oldie, but goldie“ oder auch: „Never change a winnig Rezept“ 😉 .

DSC01415

5 EL Milch

900 g helles Dinkelmehl (oder Weizenmehl)

2 Päckchen Trockenbackhefe

1 El Olivenöl

500 ml warmes Wasser

1 El Meersalz (Salz)

  • zunächst wird die Milch erwärmt (dafür könnt ihr sie auch einfach kurz in die Mikrowelle stellen)
  • von dem Mehl gebt ihr 500 g in eine große Rührschüssel und vermengt das Mehl gründlich mit der Trockenbackhefe und dem Salz
  • in die Schüssel gebt ihr dann die Milch, das Wasser und das Olivenöl
  • vermengt das Ganze mit einem Knethaken kurz auf der kleinsten Stufe
  • danach knetet ihr diesen (dickflüssigen) Teig 5 Minuten auf der höchsten Stufe
  • bestreut den Teig mit etwas Mehl und deckt dann die Schüssel mit Folie oder einem Handtuch ab
  • lasst den Teig mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen
  • nach der Ruhephase gebt ihr das restliche Mehl in die Schüssel und knetet den Teig glatt
  • danach muss der Teig erneut mindestens 30 Minten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen
  • wenn die zweite Ruhephase beendet ist, knetet ihr den Teig nochmals mit gründlich durch
  • legt zwei Backbleche mit Backpapier aus
  • nun nehmt ihr mit einem Teigschaber (oder stark bemehlten Händen) etwa ¼ vom Teig ab
  • formt den Teig zu einem Fladen und legt ihn auf das Blech
  • so verfahrt ihr nun mit dem restlichen Teig, bis ihr 4, etwa gleich große Brotleibe auf den Blechen liegen habt
  • verstreut etwas Mehl über die Brote und lasst diese erneut ca. 90 Minuten (am besten in einem dunklen, warmen Raum ruhen
  • nach dieser letzen Ruhephase werden die ersten zwei Brote gebacken

Bei 200 °C (Umluft) etwa 22 Minuten backen.

  • danach tauscht ihr die Bleche und backt auch die anderen zwei Brote bei gleicher Temperatur und Zeit
  • lasst die Brote auf einem Kuchenrost auskühlen

Lecker-Schmecker-Tipp

Ihr könnt das Ciabatta immer wieder abwandeln. Backt zum Beispiel auch mit verschiedenen Kräutern oder getrockneten Tomaten oder Oliven.

♦ Klick für die PDF-Druckversion: Ciabatta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close